Geschichte


Unser Verein wurde im Jahre 1848 gegründet und ist somit einer der ältesten Schützenvereine im Kanton Aargau.

Es würde den Rahmen dieser Website sprengen, alle wichtigen Daten und Ereignisse im Laufe dieser langen Zeit aufzuführen. Stellvertretend für diese, sollen deshalb auszugsweise einige wenige Fakten erwähnt werden.

Aus den Jahren 1848 bis 1876 liegen leider keine Unterlagen mehr vor. Diese sind irgendwie abhanden gekommen.
1872 fand in Zürich das Eidg. Schützenfest statt. Die Teilnehmer erhielten eine Erinnerungstafel mit dem Slogan "Einigkeit macht stark".

Eidg. Schützenfest in Zürich 1872




Ab 1878 liegen die ersten Protokolle vor, mit der Spitzfeder in exakter Schrift von Hand geschrieben.

 

1909 wurde über eine Schiessplatzverlegung diskutiert: Entweder "Geissler" oder "Deck". Beschluss: Verlegung des Schiessplatzes und Schützenhauses nach Deck/Buchmatt.
Aus dieser Zeit liegt ein von Hand geschriebener Kostenvoranschlag von
Fr. 7'162.05 für die Erstellung von 6 Scheibenzügen und 24 Stück Scheiben vor. Für die damalige Zeit eine enorme Summe.

 

Interessant auch ein Protokoll-Auszug von 1912, der wie folgt lautet: "Es wird ein Freischiessen auf Sonntag, den 14. und 21. Juli beschlossen. Mitglieder sind bei unentschuldigtem Fernbleiben und zu spätem Erscheinen oder Betrunkenheit auf dem anvertrauten Posten mit einer Busse von Fr. 5.-- zu belangen."
Die Zeiten ändern sich!

1914 fand eine 3-tägige Reise an die Landesausstellung in Bern statt. Start der Reise nach dem "Heuet".

In den Folgejahren wurden zahlreiche Kantonale und Eidg. Schützenfeste besucht.

1936 wird das Schützenhaus neu gebaut.

1948, anlässlich eines Jubiläumsschiessens - 100 Jahre FSG - wurden die Vereinsfahne und die Standarte eingeweiht.

Fahnen- und Standartenweihe 1948


1955
konnte das Schützenhaus elektrifiziert werden.

1965 Ehr- und Freischiessen in Wegenstetten. 5 Schiesstage, 1'100 Teilnehmer (!), Plansumme Fr. 30'000.-

1978 erfolgt die Beschlussfassung, die Schiessanlage infolge der Güterregulierung in das Gebiet "Ghei" zu verlegen. Mithilfe des Vereins am 1. Dorffest in Wegenstetten.

1980 wurde eine Baukommission bestimmt und 1981 erfolgte die Beschlussfassung zum Bau des Schützenhauses und des Scheibenstandes für 12 Scheiben.

1982 und 1983 wurde das heutige Schützenhaus, die angrenzende Schützenstube und der Scheibenstand durch die Mitglieder grösstenteils in Fronarbeit erstellt. Zahlreiche Gönner und Sponsoren haben dieses Projekt in verdankenswerter Weise unterstützt und ermöglicht.
Der Spatenstich erfolgte am 4. Dezember 1982, dem Tag der "heiligen Barbara", unserer Schutzpatronin.


Am Aarg. Kantonalschützenfest Oberes Fricktal von 1983 war unser neuer Schiessstand bereits involviert.

1984 fand das Standeinweihungsschiessen statt.

1987 beschloss man die Neuanschaffung von Vereins-Jacken und startete mit dem 1. Gheischiessen, welches mittlerweile als gut besuchtesTraditionsschiessen gilt.

1996 Mithilfe am 2. grossen Dorffest in Wegenstetten. Die FSG betreibt einen "Western-Saloon", der legendär wurde, und von dem man heute noch spricht.

1998 150 Jahre FSG Wegenstetten. Dies wird mit einem Jubiläumsschiessen gefeiert.
Die Gemeinde finanziert den Einbau weiterer Polytronic-Scheiben.

1999 Die Schiessanlage "Ghei" wird mittels Vertrag zur GSA. Die Schützengesellschaften von Hellikon und Zuzgen werden aufgenommen.

Seit dieser Zeit findet alljährlich das traditionelle und bekannte Gheischiessen statt.